Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Dipl.-Psych. Frank Nachtigall

Psychologischer Psychotherapeut

Praxis für Psychotherapie in Nippes - alle Kassen

Neusser Str. 182 - 50733 Köln

Mit der Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie der Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu.

Was ist Verhaltenstherapie:

Das jeweils aktuelle Denken, Fühlen und Handeln eines jeden Menschen ist das Resultat eines lebenslangen und sehr komplexen Prozesses, den wir Lernen nennen. Von Kindesbeinen an lernen Menschen, auf welche Art und Weise und mit welchen Strategien und Verhaltensweisen sie Probleme lösen, Beziehungen gestalten und Bedürfnisse befriedigen können. Diese Strategien formen sich mit zunehmendem Alter immer weiter aus, und der Prozess endet erst mit dem Tod. Einmal geformte, bewährte und hilfreiche Strategien zur Lösung von Problemen (bewusste wie auch unbewusste) können aber heute auch eine Ursache sein für neue Probleme und damit individuelles Leid.  Mit Hilfe von verhaltenstherapeutischen Therapiemethoden versuchen PatientIn und Therapeut gemeinsam, zu den bestehenden Strategien und Verhaltensweisen neue Alternativen zu finden, welche das Ziel haben neue Sichtweisen und Handlungsstrategien zu etablieren, Probleme zu lindern und so die Lebensqualität nachhaltig und langfristig zu verbessern.

Verhaltenstherapie zur Behandlung von verschiedensten Störungsbildern wie Depressionen, Angst-, Zwangs-, Ess-, Schlaf-, Schmerz-, Belastungs- und Persönlichkeitsstörungen; aber auch somatoformen Störungen oder sexuellen Funktionsstörungen ist in ihrer Wirksamkeit durch zahlreiche wissenschaftliche Studien untersucht und bestätigt worden. Daher ist sie als eines von drei sogenannten "Richtlinienverfahren" (neben der Psychoanalyse und der tiefenpsychologischen Therapie) ein von den Krankenkassen in Deutschland anerkanntes Behandlungsverfahren.

In einer Verhaltenstherapie trifft man sich regelmäßig wöchentlich zu persönlichen und vertrauensvollen Gesprächen, die in meiner Praxis vorzugsweise fest terminiert, also immer am selben Tag und zur selben Uhrzeit stattfinden. Das hat den Vorteil, dass immer genau gleiche Zeitabstände zwischen den einzelnen Terminen liegen und die Organisation so meist leichter fällt. Individuelle, auch flexible Absprachen sind natürlich immer möglich.

Zu Beginn der Therapie wird innerhalb der ersten Sitzungen (Probatorik) zunächst ein inhaltlicher und zeitlicher Ablaufplan entwickelt, welcher konkrete und realistische Ziele für die gemeinsame Arbeit beinhaltet und Ihre Bedürfnisse berücksichtigt. Ziel der Probatorik ist es, sich besser kennenzulernen und eine therapeutische Beziehung aufzubauen, welche die Grundlage für die anschliessende Therapie bildet. Auch werden wir gemeinsam Ihre Biografie, Ihre individuellen Probleme und Symptome, Ressourcen und Ziele genauer betrachten. Die Zusammenschau dieser Fakten sichert einerseits ein umfassendes und detailliertes Verständnis Ihrer Beschwerden, und bildet andererseits gleichzeitig den Hintergrund für den Antrag auf Psychotherapie bei Ihrer Krankenkasse im Anschluss an die Probatorik. Dieses Verfahren ist gesetzlich so vorgeschrieben und ist bei allen Therapeuten immer gleich.

Wenn Sie bei mir behandelt werden möchten, ist der erste Schritt immer ein erstes Kennenlerngespräch, in dem wir auch alle offenen Fragen rund um die Therapie klären können.